Augen auf, beim Speicher kauf. (Arbeitsspeicher Aufrüsten, Tipps)

Möchten Sie den Arbeitsspeicher (RAM) ihres Computers selber aufrüsten? Dann gibt es einige Dinge die Sie beachten sollten:

  • Als erstes Müssen Sie wissen, welchen Speicher ihr Gerät benötigt, dazu verrät der Blick in das Hanbuch ihres Motherboards am meisten.
  • Auch ein Blick in das Gehäuse ist zu empfehlen, besonders wenn Sie gar kein Handbuch mehr haben sollten. Auf dem Mainboard steht meistens irgendwo die Marke und das Modell des Mainboards. Anhand dessen können Sie auf der Herstellerseite herausfinden, welcher Speicher das Mainboard unterstützt, oder bei einem Fachmann nachfragen, was Sie verbauen können.
    Der Blick in das Gehäuse verrät ausserdem, wie viel Platz für Speicher vorhanden ist. Überragt ein grosser CPU Kühlkörper die Speicherbänke, kann es sein, dass Speicher mit gossem Kühler nicht verbaut werden können.
  • Wie viel Speicher Sie benötigen, richtet sich nach dem Einsatzzweck des Computers. Für heute gängige Ansprüche sollten Sie sicher 8GB an RAM im Gerät haben, wenn der PC für Spiele, oder anspruchsvolle Software von z.B. Adobe zum Einsatz kommen sollte, sind Sie mit 16Gb gut beraten. Mehr Speicher wird in der Regel nicht gebraucht.
  • RAM Riegel werden meistens in Kits, also paarweise gekauft. Das stellt sicher das für den Dual Channel Betrieb immer zwei identische Riegel genutzt werden. Unterschiedliche Riegel können da gerne Probleme verursachen und nur ein einziger grosser Riegel nutzt den Dual Channel gar nicht.
  • Achten Sie beim Einbauen der Riegel auf die Farbe der Speicherbänke und verbauen Sie die Riegel immer paarweise pro Farbe. So nutzen Sie den Dual Channel des Mainboards aus, was die Geschwindigkeit enorm erhöht. Sollten alle Bänke die gleiche Farbe haben, verrät ihnen das Handbuch oder ein kleiner Aufdruck nahe der Speicherbänke auf dem Board, die Einbau Reihenfolge.
  • Haben Sie noch freie Speicherplätze frei, dann richten Sie sich nach den Spezifikationen der bereits vorhandenen Riegeln und nehmen Sie wenn Möglich die gleiche Marke, oft ist da ein Aufkleber drauf der verrät um welchen Speicher es sich handelt.
  • Haben Sie einen gängigen Heim PC, dann können Sie sich den Aufpreis für ECC, bzw. fully buffered Ram Sparen, da diese hauptsächlich in Servern und Workstations zum Einsatz kommen. Meistens sind sie mit handelsüblichen Komponenten ohnehin nicht kompatibel.
  • Nehmen Sie keine RAMs mit zu hoher Spannung oder MHz Taktung. Die Taktung sollte in den Spezifikationen liegen, die das Mainboard offiziell unterstützt, die Spannung liegt bei DDR3 Ram üblicherweise bei 1,5Volt und bei DDR4 bei 1,2 Volt.

 

Wenn Sie der Meinung sind, dass sie mehr Ram gebrauchen könnten, aber möchten das Aufrüsten einem Fachmann überlassen, dann kontaktieren Sie uns.

Gerne überprüfen wir ihren PC oder Laptop auch komplett und analysieren ob und wo ihr Rechner unnötig Leistung verschenkt.

 

Leave a reply