RAM wird teurer.

Noch im ersten Quartal sollen sich PC-DRAM Module um 40% verteuern. Soweit zumindest die Prognose laut Trendforce. Der Grund dafür ist, dass die Nachfrage nach mobilem DRAM drastisch gestiegen ist, wofür besonders Samsung und Apple verantwortlich sind. Dadurch sind die Fabriken für PC-RAM unterversorgt.

Durch die Ressourcen Verknappung seien die Preise gegenüber dem dritten Quartal bereits um 30% gestiegen. Mit einer Erholung des Marktes ist laut Marktforschern erst gegen Mitte des Jahres zu rechnen, da erst dann die Fabriken ihre Kapazitäten aufstocken können.

Das globale Ranking der DRAM-Hersteller (Q4 2016)
Das globale Ranking der DRAM-Hersteller (Q4 2016)

Nach wie vor bleiben Samsung, SK Hynex und Micron, die drei grössten RAM Hersteller.
Samsung konnte im vierten Quartal 12 Prozent Marktwachstum verzeichnen und sicherte sich so 47,5% der RAM Marktes. So fuhr der Südkoreaner schon Ende 2016 die Produktion seiner 18nm Chips um 40% hoch.

Leave a reply